OPTIMIERUNG EIGENVERBRAUCH – SMART ENERGY

Anstatt dem Netzbetreiber den gewonnen Solarstrom zu „verkaufen“ möchten Sie so viel wie möglich selber verbrauchen, sprich die Eigenverbrauchsquote zu hoch wie möglich bringen. Der Gesetzgeber hat ausdrücklich die Möglichkeit (ab 2014) geschaffen den selber produzierten Strom (ungezählt) vorneweg zu verbrauchen. Nur der Überschüssige geht aus dem Haus. Wie wird den abgerechnet? Mittels einem sog. 2 Wegstromzähler wird der Bezug (i.R. Hoch- und Niedertarif) gezählt. Bezug heisst aktueller Verbrauch minus Produktion – also nur der noch zusätzlich nötige Strom wird gekauft (z.B. wenn der Nebel die Sonne verdeckt und die Wärmepumpe läuft). Umgekehrt ist es genauso: Ist der Bezug kleiner als die aktuelle Produktion (typisch am Nachmittag) wird die Differenz genannt Überschuss in einem 2. Zählerpaar (Hoch- und Niedertarif) aufsummiert.

Beispiel:
Zweiweg Zähler vom Energieversorger an unserer Demoanlage – es regnet draussen, die Solaranlage produziert gerade knapp mehr als der Bezug.

  1. Pfeil nach links bedeutet Überschuss – also Netzeinspeisung
  2. Der aktuelle Überschuss beträgt gerademal 0.18kW – positiv, ich muss trotz Regen aktuell kein Strom kaufen
  3. Der Code was gerade angezeigt wird, in diesem Fall die aktuelle Leistung am Netzzähler
  4. Legende der abfragbaren Werte am Netzzähler 1.8. Energie Bezug, 2.8. Energie Überschuss, 16.7 aktuelle Leistung

Beispiel: Zweiweg Zähler vom Energieversorger an unserer Demoanlage – es regnet draussen, die Solaranlage produziert gerade knapp mehr als der Bezug. 1. Pfeil nach links bedeutet Überschuss – also Netzeinspeisung 2. Der aktuelle Überschuss beträgt gerademal 0.18kW – positiv, ich muss trotz Regen aktuell kein Strom kaufen 3. Der Code was gerade angezeigt wird, in diesem Fall die aktuelle Leistung am Netzzähler 4. Legende der abfragbaren Werte am Netzzähler 1.8. Energie Bezug, 2.8. Energie Überschuss, 16.7 aktuelle Leistung Die Vergütung der Überschussenergie ist je nach Netzbetreiber unterschiedlich, aber sicherlich tiefer als der aktuelle Strompreis (zusammengesetzt aus Energiepreis + Netzgebühr + Abgaben + Mwst.). Aus diesem wirtschaftlichen Grund und ökologischer Überlegungen liegt es nahe den eignen Strom möglichst selber nutzen zu können Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Massnahmen auf – es ist nicht eine sondern die Summe der Veränderung ist das Mass der Dinge: